1
2

Asiatischer Kampfsport
beim TSV Bad Saulgau

Zwischen 1960 und 1970 fanden sich einige Sportler aus dem Raum Bad Saulgau zusammen, um eine zur damaligen Zeit unbekannte Sportart - J U D O - genannt, im Verein zu betreiben und aufzubauen.
Der TSV Bad Saulgau gab Starthilfe, indem eine Trainingszeit in der Hummelschule in Bad Saulgau zur Verfügung gestellt wurde.
Mit zwei Trainern, die bereits auswärts im Judo und Ju-Jitsu Erfahrung gesammelt hatten, war eine gute Ausbildung gesichert. Das in diesen Jahren aufkommende Interesse an asiatischen Kampfsportarten führte auch in Bad Saulgau zu ständig wachsenden Mitgliederzahlen, und bald wurden Lehrgänge mit erfahrenen Judo- und Ju-Jitsu-Meistern abgehalten. eine TaeKwonDo-Gruppe kam hinzu, die erste richtige Judo-Matte wurde angeschafft, die ersten Gürtelprüfungen wurden durchgeführt, und die Mitgliederzahl stieg weiter an.Die Graduierungen der Sportler wurden immer höher, blaue und braune Gürtel waren keine Seltenheit mehr und die ersten schwarzen Gürtel folgten.
Bei Turnieren und Meisterschaften wurden Erfahrungen gesammelt. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten.Mitglieder der Bad Saulgauer Judo-Abteilung errangen Titel auf Bezirks-, Süddeutschen-, Landes- und Deutschen Meisterschaften.
Aus der ursprünglichen Begeisterung für das Unbekannnte, asiatisch Geheimnisvollle entwickelte sich der asiatische Kampfsport zum Volks- und Leistungssport.